Vita

Thomas Posth

1976 in Tübingen geboren, verbrachte seine Jugend am Cello, als E-Bassist in verschiedenen Bands, im Knabenchor und auf dem Fußballplatz. In Hannover und Detmold studierte er Cello und Dirigieren. 2006 wurde er ins Dirigentenforum des Deutschen Musikrats aufgenommen und absolvierte Kurse u.a. bei Colin Metters, Reinhard Goebel und Kurt Masur.

Er arbeitete mit Klangkörpern wie dem Beethoven-Orchester Bonn, der Musikalischen Komödie Leipzig, der Musikfabrik Köln und dem Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks zusammen und brachte zahlreiche Werke zur Uraufführung, etwa mit dem Neue Musik Ensemble des Hessischen Rundfunks.

2006 gründete er das Orchester im Treppenhaus. Mit seinen Konzertprojekten hat sich das Orchester in den letzten Jahren zu einem der führenden Vertreter der innovativen Klassikszene in Deutschland und Europa entwickelt. Seine Veranstaltungsreihen Notfallkonzerte, DARK ROOM, HYGGE, DARK RIDE, DISCO und viele mehr werden vom Publikum sowie in Presse, Radio und Fernsehen begeistert aufgenommen. Seit 2016 wird das Orchester regelmäßig zu nationalen und internationalen Festivals eingeladen, etwa zum Podium Festival Esslingen, Classical:Next Rotterdam, Grafenegg (AUT), Heidelberger Frühling, Niedersächsische Musiktage, Kasseler Musiktage, BR München, Bodensee-Festival und zum Fusion Festival. Das Orchester wurde 2015 mit dem pro-visio-Preis der Stiftung Kulturregion Hannover ausgezeichnet. Seit 2017 arbeitet das Orchester mit der Agentur KD Schmid zusammen.

In den Spielzeiten 2010 bis 2013 war Thomas Posth musikalischer Leiter der Opernproduktion „Der Silbersee“ am Schauspielhaus Hannover.

Im Juni 2013 übernahm er eine nebenberufliche Professur als Akademischer Musikdirektor der Universität Hamburg und leitet in dieser Funktion das Sinfonieorchester und den Chor der Universität. Weiterhin bekleidet er einen Lehrauftrag an der Musikhochschule in Hannover und ist künstlerischer Leiter der Académie de Musique de Chambre de Bardou, Südfrankreich.

Im Sommer 2008 wurde er mit dem Förderpreis des Prätorius Musikpreises Niedersachsen ausgezeichnet.